An alle Coronapreneure da draussen: Haltet durch!

Oder: Wie motiviert man sich in Zeiten der Auftragsflauten?  

 

Bald zwei Jahre ist es her, da rief mich Gian, einer meiner Kunden, an und sagte: «Du verstehst das doch, Uwe. Die Situation ist gerade etwas… nun ja, speziell

Er war weder der Erste, noch würde er der letzte bleiben. Jemand, der mir per Telefon freundlich, wenn auch von der Situation leicht verunsichert, mitteilte, dass die Raumbuchung storniert werden müsse. Aber sobald sich die Lage etwas beruhigt habe, würde er sich wieder bei mir melden. Vielleicht so gegen Ende April.

Er meinte den April im Jahr 2020.

Was waren wir damals doch alle auf eine naive Art optimistisch.

Denn erinnert ihr euch, was vor zwei Jahren war? Blöde Frage – wer tut das nicht? Ich bin sicher, ihr alle habt eine ganz persönliche Geschichte zu erzählen, vor allem wenn ihr eine Solopreneurin oder ein Solopreneur seid wie ich, und mit Corona in eine «ausserordentliche Lage» geschlittert seid. Deshalb nenne ich Leute wie uns auch augenzwinkernd «Coronapreneure». Denn wir sind Unternehmerinnen und Unternehmer, die kurz vor der Pandemie den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt und bis heute – zwei Jahre später – trotz aller Widrigkeiten nicht aufgegeben haben.

2020

Damals, im März 2020, als der Bundesrat die ausserordentliche Lage ausrief, als Läden, Märkte, Restaurants, Bars, Museen, Bibliotheken, Kinos, Konzerthallen, Fitnessclubs, Schwimmbäder, Coiffeursalons, Kosmetikstudios, also praktisch alles geschlossen wurde, da war ich seit gerade mal zweieinhalb Monaten selbstständig. Mit meiner Firma «worksession» und dem Kreativraum auxilioom. Die Firma worksession vermietet einen Kreativraum für externe Workshops. Einen Raum! Mit der Idee, dass Menschen zusammenkommen und Gemeinsames schaffen!

Ich hätte heulen können.

Einige Jahre zuvor hatte ich die Vorzüge von Kreativräumen und deren Wirkung auf erfolgreiche Workshop-Ergebnisse kennengelernt: Sie schaffen «Raum» für die Ausgestaltung von neuen Ideen und fördern dank funktionaler Ausstattung die Zusammenarbeit und Kreativität im Team.

Als ausgebildeter Facilitator hatte ich aber auch Erfahrungen mit völlig ungeeigneten Räumen gemacht.

Daher kam mir schon 2014 die Idee, einen eigenen Raum zu gestalten und anderen Facilitators zur Verfügung zu stellen. Allerdings fehlte mir damals noch der Mut, meine Idee umzusetzen. Fünf Jahre später, 2019, fasste ich mir jedoch ein Herz – und unterschrieb den Mietvertrag für meinen eigenen Kreativraum, in den ich all meine Ideen, mein ganzes Herzblut und meine Energie hineinstecken wollte.

Gegen Ende des Jahres 2019 war der Raum umgebaut und ausgestattet, das Konzept geschärft, der Name gefunden, eine Firma gegründet und zwei Webseiten gestaltet: «auxiloom», der «helfende Raum» hatte endlich das Licht der Welt erblickt!

Den liebgewonnenen Kollegen bei einer der solidesten Firmen der Schweiz sagte ich mit einem weinenden, aber vor allem mit einem vorfreudigen Auge «Tschüss».

Das Startdatum für auxilioom war der 1. Januar 2020. The rest is history.

Aufgeben ist immer eine Option – einfach nicht jetzt

Dennoch hatte das Jahr 2020 vielversprechend angefangen, denn das Virus befand sich immer noch hauptsächlich in China: Leute kamen auf mich zu, ich hatte Beratungsaufträge und Raumbuchungen. Doch als auch uns in Europa die Pandemie erreicht hatte, liessen die anschliessenden Lockdowns, Abstandsregeln und das Homeoffice das auxilioom weitgehend ungenutzt.

Zahlreiche Kaffee-Gespräche im auxilioom, Online-Talks und LinkedIn-Infos zeigten mir, dass ich nicht der einzige war und dass es anderen ähnlich ging mit ihren Projekten.

Es gab oft Momente, in denen ich zu verstehen versuchte, ob externe Workshops, Teammeetings, Seminare oder Meetups für immer und ewig Covid zum Opfer gefallen waren. Ich fragte mich: Sind externe Räume ein Auslaufmodell bzw. ein kaum tragfähiges Geschäftsmodell in Zukunft?

Nun, die Antwort in den letzten zwei Jahren lautete: Es war mal so, mal so.

Am Anfang war natürlich total tote Hose. Doch während der entspannteren Monate mit dem Virus kamen durchaus wieder Leute ins auxilioom, die die Nase voll hatten von Seminaren & Co. online und die wieder etwas vor Ort zusammen machen, menschliche Nähe spüren wollten. Denn Kreativität, gute Ideen und Innovation stossen vor dem Bildschirm irgendwann an ihre Grenzen. Und ein Brainstorming macht nur halb so viel Spass, wenn man dabei alleine im Homeoffice hockt.

Für mich persönlich habe ich während dieser Zeit gelernt, dass es wichtig ist, zu reflektieren, sich der eigenen Stärken bewusst zu sein und dem aktuellen Treiben den nötigen – aber nicht zu viel – Raum zu geben. Und so besinne ich mich immer wieder auf meine eigentliche Motivation für das auxilioom – nämlich Spass, Freude und Energie bei Workshops zu verspüren!

Klar, aufgeben muss immer auch eine Option sein – doch im Moment ist dieser Zeitpunkt noch (lange) nicht gekommen.

Insofern ist dieses «mal so, mal so» eine positive Erfahrung gewesen, die mich gelehrt hat: Selbst während der letzten beiden Jahre, während dieses Jahrhundertereignisses, während dieser absoluten Ausnahmesituation, sogar in diesen Zeiten also, als es gefühlt am dunkelsten je war – sogar dann war es nicht immer nur schwarz. Trotz allem gab es immer wieder Hoffnungsschimmer am Horizont.

Denn: Es kann eben auch «mal so» laufen.

Wenn ihr versteht, was ich meine.

Ich für meinen Teil habe gelernt, dass sich durchhalten lohnt. Ob geschäftlich oder um persönlich daran zu wachsen.


Wie geht es jetzt weiter?

Genauso wie bisher – ich bin immer für euch da.

Das auxiloom steht weiterhin allen Interessenten zur Verfügung, um:

  • eigene Projekte zu starten
  • Workshops durchzuführen
  • Seminarkonzepte umzusetzen
  • in einem inspirierenden Raum einen Neustart im Team zu wagen

Es gibt viele Ideen, die beste ist deine!

Hier kommst du auf die Website:  auxilioom.ch

Hier kannst du dich bei LinkedIn verbinden: LinkedIn

Hier kannst du dich bei Instagram verbinden: Instagram oder #auxilioom


Hopeful ins dritte Jahr auxilioom

Viele Grüsse

Uwe


Impressum Datenschutz

Bilder

https://liachtblick.ch 

auxilioom by www.worksession.ch

Link